Sonntag, 30. August 2015

Sub-Abbau-Challenge: Dora Held – Kein Wort zu Papa



Achter Teil meiner Subabbauchallenge.

Das Buch:

Christine ist genervt: Die Beziehung zu ihrem Freund Johann läuft nicht gut. Johann arbeitet zurzeit in Schweden und die gemeinsame Wohnung in Hamburg scheint in weiter Ferne.
Doch Zeit zum Grübeln bleibt ihr erst mal nicht. Ihre Freundin Marlen hängt mit ihrem neuen Freund in Dubai fest und Christine muss einspringen und Marlens Pension auf Norderney weiterführen. Zusammen mit ihrer Schwester versucht sie, das Geheimnis um Marlens Wegbleiben zu bewahren. Leider hat sie nicht mit den Inselbewohnern gerechnet, unter denen schnell Gerüchte entstehen und die für allerhand Chaos sorgen – allen voran Inselreporter Gisbert von Meyer und, na klar, Christines Vater Heinz.

Dora Held schreibt solide Unterhaltungsliteratur. Ihre Geschichten sind zwar verrückt, aber irgendwie kann man sich vorstellen, dass sie genauso passieren. Dabei hat sie ein gutes Gespür für Figuren, die zwar manchmal vorhersehbar sind, aber nie unsympathisch oder überspitzt dargestellt. Vor allem Papa Heinz ist ein echtes Unikat – wie Leser von „Urlaub mit Papa“ wissen.
Leider fand ich die Geschichte dieses Mal doch sehr verwirrend und konstruiert. Und Papa Heinz kommt leider ein bisschen zu kurz. Trotzdem war es wieder eine amüsante Lektüre. Ich habe Christine und ihre verrückten Familienmitglieder und Freunde nun vollends ins Herz geschlossen und wünsche ihr, dass sie nun endlich ihr Glück findet!! Vielleicht im nächsten Inselroman?

Alle Bücher von Dora Held leuchten in Himmel-Meer-Blau, deshalb Platz 15


1. Ein Buch, vor dem ich mich schon lange drücke
2. Ein Buch, das ich geschenkt bekommen habe: Virginie Carton – Paris, die Liebe und ich
3. Ein Buch, von dem mir alle abraten
4. Der erste Teil einer Reihe
5. Das Ende einer Reihe
6. Ein Sommerbuch: Jill Smolinski: Die Wunschliste
7. Ein Winter-/Weihnachtsbuch
8. Ein Hardcover mit Schutzumschlag: David Safier - Mieses Karma
9. Ein Hardcover ohne Schutzumschlag: Erich Segal – Love Story
10. Ein Taschenbuch: Joanne Harris - Chocolat
11. Ein Buch von einem Autor, von dem ich schon mehreres gelesen habe
12. Ein Buch von einem Autor, von dem ich noch nichts gelesen habe
13. Ein Buch, das für mich ein Klassiker ist, den ich gelesen haben sollte
14. Ein Buch, das mindestens 500 Seiten hat
15. Ein Buch in meiner Lieblingsfarbe: Dora Held – Kein Wort zu Papa
16. Ein Buch, dessen Cover mich abschreckt
17. Ein Buch über Liebe: Melissa P. – Dich lieben
18. Einen Krimi/Thriller
19. Ein "Hype-Buch"
20. Ein Buch eines Autors, den ich schon mal getroffen habe
21. Ein Kinderbuch
22. Ein Buch, für das es den Literaturnobelpreis gab
23. Ein Buch mit einem Namen im Titel
24. Ein Buch mit einem Tier im Titel: Ingrid Noll - Kuckuckskind

Sonntag, 23. August 2015

Weg damit Teil 3: Taschen


Im Gegensatz zu Schuhen habe ich eher einen Taschenfimmel – aber ganz ehrlich – letztlich benutze ich doch immer nur die gleichen. Der Rest verstaubt in einer großen Kiste, wird vergessen und mit Sicherheit nicht schöner. Mein Ziel ist es, nur noch eine braune und eine schwarze Tasche für die Arbeit zu haben, eine Umhängetasche für unterwegs, eine Clutch für festliche Anlässe und eine Gürteltasche. 

Leider fällt mir das aussortieren hier echt schwer. Zunächst trenne ich mich daher von Exemplaren, die ich zwar gern genutzt habe, die aber ihre besten Zeiten auch echt hinter sich haben. Sie werden aller Wahrscheinlichkeit nach im Müll landen, es sei denn, jemand von euch möchte die eine oder andere haben. Dann gilt wie immer: Kommentar da lassen.

Kleiner Zwischenstand: Mir juckt es in den Fingern, endlich richtig auszumisten. Egal wo ich hinschaue, entdecke ich etwas, dass ich eigentlich nicht mehr haben möchte. Weil ich aber momentan kaum Zeit habe, empfinde ich den ganzen Krempel zunehmend als Belastung. Ich hoffe, dass sich das in meine Urlaub ändert und ich hier Tabula Rasa machen kann:-)  

Und das sind die ersten Weg-damit-Opfer:


goldenes Täschchen zum Umhängen (Henkel lässt sich verstellen)
kleine Esprittasche, winziger Fleck vorne


Umhängetasche von Esprit, Mängel siehe Bilder



rote Umhängetasche, Mängel siehe Bilder



Esprit SchultertascheHenkel leider ziemlich abgenutzt



Brügge sehen und sterben - klassischer Souvenirkauf, hab überhaupt keine Verwendung dafür

Sonntag, 16. August 2015

Sub-Abbau-Challenge: Joanne Harris - Chocolat




Siebter Teil meiner Subabbauchallenge.

Das Buch:

Vianne Rocher, die erst mit ihrer Mutter, später mit der eigenen Tochter von Stadt zu Stadt und Land zu Land zieht, kommt in den kleinen Ort Lansquenet-sous-Tannes. Sie entschließt sich, einige Zeit zu bleiben und eröffnet ein kleines Geschäft. Nicht nur mit ihren Pralinen und Schokoladen-Kreationen verzaubert sie die eigenwilligen Menschen des Dorfes, überhaupt umgibt sie etwas Mystisches, das die Menschen anzieht. Bis auf Pfarrer Reynaud – für ihn verkörpert sie Verführung und Sünde und bedroht alles, was ihm heilig ist. Sein Krieg gegen sie wird zur Besessenheit.

Warum habe ich dieses Buch nicht früher gelesen? Es spielt in Frankreich und handelt von Schokolade – eigentlich schon zwei Gründe, die für den Roman sprechen. Immerhin habe ich es endlich getan und diese wundervolle Geschichte gelesen, die mal lustig, mal mystisch, mal ernst ist. Und die auch mich verzaubert hat.
 
Absolute Weiterempfehlung. Sogar die Katze hat sich beim Lesen die Schnüss geleckt :-)

Platz 10


1. Ein Buch, vor dem ich mich schon lange drücke
2. Ein Buch, das ich geschenkt bekommen habe: Virginie Carton – Paris, die Liebe und ich
3. Ein Buch, von dem mir alle abraten
4. Der erste Teil einer Reihe
5. Das Ende einer Reihe
6. Ein Sommerbuch: Jill Smolinski: Die Wunschliste
7. Ein Winter-/Weihnachtsbuch
8. Ein Hardcover mit Schutzumschlag: David Safier - Mieses Karma
9. Ein Hardcover ohne Schutzumschlag: Erich Segal – Love Story
10. Ein Taschenbuch: Joanne Harris - Chocolat
11. Ein Buch von einem Autor, von dem ich schon mehreres gelesen habe
12. Ein Buch von einem Autor, von dem ich noch nichts gelesen habe
13. Ein Buch, das für mich ein Klassiker ist, den ich gelesen haben sollte
14. Ein Buch, das mindestens 500 Seiten hat
15. Ein Buch in meiner Lieblingsfarbe
16. Ein Buch, dessen Cover mich abschreckt
17. Ein Buch über Liebe: Melissa P. – Dich lieben
18. Einen Krimi/Thriller
19. Ein "Hype-Buch"
20. Ein Buch eines Autors, den ich schon mal getroffen habe
21. Ein Kinderbuch
22. Ein Buch, für das es den Literaturnobelpreis gab
23. Ein Buch mit einem Namen im Titel
24. Ein Buch mit einem Tier im Titel: Ingrid Noll - Kuckuckskind

Samstag, 8. August 2015

Weg damit Teil 2: Schuhe schuhuhuhe



Endlich Wochenende und endlich wieder Zeit zu schreiben und sich zu trennen. Diesmal von Schuhen – die ich zwar liebe, aber nie trage. Und dafür sind sie nun wirklich zu schade.

Aber bevor ich die Treter zum Schuhcontainer bringe, habt ihr die Gelegenheit zuzugreifen. Alle Paare sind Größe 40. Wer Interesse hat, klickt bitte auf „Folgen“ und lässt mir einen Kommentar da zum Wunschpaar! 





Montag, 3. August 2015

Sub-Abbau-Challenge: Virginie Carton – Paris, die Liebe und ich



Sechster Teil meiner Subabbauchallenge.

Das Buch:
Paris: Vincent lernt Marine kennen. Der schüchterne Architekt verliebt sich schnell in die selbstbewusste junge Frau, die so ganz anders ist als er. Und gerade weil die beiden so verschieden sind, steht die anfänglich romantische und leidenschaftliche Beziehung plötzlich am Scheideweg.

  
Paris. Ein naiver, junger Architekt, der von der großen Karriere träumt. Eine toughe Frau, die ihm den Kopf verdreht.
Zunächst klingt alles nach einer ganz normalen, wunderschönen Liebesgeschichte. Doch Vincent kommt schnell im Alltag an und muss sich Entscheidungen stellen, die der Leser so vielleicht nicht erwartet hätte.
Ich möchte nicht zu viel verraten, aber wer eine herzerwärmende Schnulze sucht, ist hier falsch. Das Buch ist – meiner Meinung nach – ziemlich nah an der Realität, was Beziehungen, Verliebtsein und das Sich-Entlieben angeht. Warum man es dann überhaupt lesen sollte? Weil es wunderschön geschrieben ist. Selten markiere ich in Büchern, hier habe ich gleich mehrere Klebezettelchen benutzt: Weil die Sätze so klar, so wahr und/oder so schön sind.

Leseempfehlung – und Platz 2 (Geschenk von Mami<3)


1. Ein Buch, vor dem ich mich schon lange drücke
2. Ein Buch, das ich geschenkt bekommen habe: Virginie Carton – Paris, die Liebe und ich
3. Ein Buch, von dem mir alle abraten
4. Der erste Teil einer Reihe
5. Das Ende einer Reihe

6. Ein Sommerbuch: Jill Smolinski: Die Wunschliste
7. Ein Winter-/Weihnachtsbuch
8. Ein Hardcover mit Schutzumschlag: David Safier - Mieses Karma
9. Ein Hardcover ohne Schutzumschlag: Erich Segal – Love Story
10. Ein Taschenbuch
11. Ein Buch von einem Autor, von dem ich schon mehreres gelesen habe
12. Ein Buch von einem Autor, von dem ich noch nichts gelesen habe
13. Ein Buch, das für mich ein Klassiker ist, den ich gelesen haben sollte
14. Ein Buch, das mindestens 500 Seiten hat
15. Ein Buch in meiner Lieblingsfarbe
16. Ein Buch, dessen Cover mich abschreckt
17. Ein Buch über Liebe: Melissa P. – Dich lieben
18. Einen Krimi/Thriller
19. Ein "Hype-Buch"
20. Ein Buch eines Autors, den ich schon mal getroffen habe
21. Ein Kinderbuch
22. Ein Buch, für das es den Literaturnobelpreis gab
23. Ein Buch mit einem Namen im Titel
24. Ein Buch mit einem Tier im Titel: Ingrid Noll - Kuckuckskind